🇹🇷 Wie aus „1001 Nacht“ – So isst man in der Türkei 🇹🇷

Letzte Woche haben wir euch die kulinarischen Besonderheiten Italiens vorgestellt. Auf unserer nächste Reise nehmen wir euch mit in die Türkei. Das Land hat nicht nur kulturell eine Menge zu bieten. Auch kulinarisch gibt es hier richtig viel zu entdecken.
By: DENNIS / 07.02.2019 / Geschichten

Die türkische Küche ist geprägt von diversen nationalen Küchen und dem Fakt, dass das Land zu einem Teil asiatisch und einem anderen Teil europäisch ist. Hier verbinden sich die Einflüsse, der indischen, mediterranen, islamischen und balkanischen Küche sowie die Traditionen diverser Turkvölker.

Was ist typisch für die türkische Küche?

Na klar – die typisch türkischen Gewürze. So wie das Brandenburger Tor und der Reichstag zu Berlins Sehenswürdigkeiten gehören, so sind auch die Gewürze in der Türkei absolute Sehenswürdigkeiten und aus der Kultur des Landes nicht wegzudenken. Man riecht, schmeckt, fühlt und findet sie quasi an jeder Straßenecke. Ein absolutes Erlebnis für die Sinne. Zu den bekanntesten zählen Pul Biber (getrocknete und zerstoßene Chilis), Nane (ein Minzart zum verfeinern von Tzatziki oder als Tee) und natürlich Sesam, der jeden Börek und viele Süßspeisen verfeinert.

spices

Eine typisch türkische Mahlzeit…

Als Vorspeise reicht man kleine Appetithäppchen, die sog. Meze, wie zum Beispiel Hummus, eingelegte Weinblätter oder verschiedene Joghurt-Dips. Anschließend werden gerne Fleischgerichte mit Lamm, Hammel, Geflügel oder Rind in allen möglichen Varianten serviert. Natürlich ist auch der Kebap, gewürztes und gegrilltes Fleisch am Spieß, weit verbreitet, jedoch sehr selten in der Form, wie wir es hierzulande als Fast-Food im Fladenbrot kennen. Vielmehr wird das Fleisch in dünnen Scheiben als Gericht mit Gemüse und Reis serviert.

Die türkischen Köfte, gewürztes Hackfleischbällchen aus Lamm oder Rind, sind ebenfalls ein fester Bestandteil der türkischen Küche und werden in vielen verschiedenen Varianten angeboten. Dazu gibt es Gemüse in unterschiedlicher Form. Entweder in Olivenöl gebraten, gedünstet, mariniert oder gekocht, wird es häufig auch mit Hackfleisch oder Reis gefüllt. Als Beilage gibt es klassisches türkisches Fladenbrot, Reis oder Bulgur.

Zum Abschluß gibt es eine der zahlreichen türkischen Süßspeisen. Zum Beispiel Blätterteig mit Pistazien und Nüßen (Baklava) oder auch würfelförmige Häppchen aus Zucker oder Honig und Stärke die man Lokum nennt.

mariam-soliman-428802-unsplash

Und was trinkt man in der Türkei eigentlich?

Schwarzer Tee, Kaffee sind sehr beliebt und weit verbreitet. Auch Ayran, ein kühles Joghurtgetränk ist an vielen Ecken erhältlich. Doch das inoffizielle Nationalgetränk ist natürlich Raki – ein Anisschnaps, der mit kaltem Wasser verdünnt getrunken wird.

köfte

Ali’s Türkische Köfte mit Tomaten-Zwiebel-Salat und Brot

Sobald unser Kollege Ali mal wieder vom Fernweh gepackt wird, kocht er sein liebstes Rezept seiner Oma: Türkische Köfte mit ganz viel Sumach, zusammen mit einem einfachen, aber super leckeren Tomaten-Zwiebel-Salat! Das ist für Ali die Beste Medizin um die kalten grauen Wintertage zu überstehen. Na, so bringen wir doch gerne die Sonne der Türkei auch in eure Küchen! Hier geht’s zum Rezept

Du hast unseren Blog Post über die italienische Küche verpasst? Dann hier entlang!